Stromlaufplan

In einem Stromlaufplan werden elektrische Stromkreise zeichnerisch dargestellt. Der Stromlaufplan gehört zu den funktionsbezogenen Dokumenten nach der Norm EN 61082-1 (2007-03).
Die Elemente des Stromkreises (elektrische Betriebsmittel und Leitungen) werden durch genormte Schaltzeichen, auch Symbole genannt, repräsentiert.
Je nachdem, ob Teile eines Betriebsmittels räumlich zusammenhängend dargestellt werden oder nicht, unterscheidet man Stromlaufpläne in zusammenhängender Darstellung oder in aufgelöster Darstellung.
In der zusammenhängenden und in der aufgelösten Darstellung sind alle Komponenten, welche für die Schaltung benötigt werden, in den Stromlaufplan eingebunden. Der größte Unterschied zwischen der aufgelösten und der zusammenhängenden Darstellung liegt darin, dass der zusammenhängende Stromlaufplan wesentlich übersichtlicher hinsichtlich der Verdrahtung ist. Sofort wird erkenntlich, wieviel Adern die Betriebsmittel verbinden und welche Leitungen, benötigt werden.
Bei dem aufgelösten Stromlaufplan ist diese Übersichtlichkeit nicht mehr gegeben. Der Vorteil in dieser Darstellungsform liegt jedoch darin, dass Funktionen relativ schnell erkannt werden können.